Erfolgsstory IPM Kurs

soeren-kedingWir freuen uns euch heute die interessante Erfolsgstory von unserem ehemaligen Teilnehmer Herrn Sören Keding vorstellen zu dürfen. Vielen Dank für Deine Rückmeldung und weiterhin alles Gute für Deine Zukunft!

“Schon während meines Soziologiestudiums fiel mir auf, dass es mir schwer fällt, mich für ein Interesse zu entscheiden und dass ich auch kein typischer Intellektueller bin, der Bücher liest nur um Bücher zu schreiben. So arbeitete …ich nebenher viel in fachfremden handwerklichen Bereichen, z.B. auf Baustellen, in Gärten und der Landwirtschaft.

Nach Abschluss meines  Studiums stellten sich für mich drei Probleme heraus: 1) Die Marktforschung, in der ich tätig war, würde mir zwar gutes Geld verschaffen, aber nicht mein Leben füllen. Es wäre ein Job, aber ohne Berufung – es war kein Beruf. 2) Bei all den Interessen und Fähigkeiten, die ich in meinem nicht linearen Lebenslauf gesammelt habe: Wie bekomme sie alle unter einen Hut und welcher Arbeitsplatzgeber ist an so einer generalisierten Persönlichkeit interessiert?  Spezialisierung war nie meine Sache – da käme ich mir vor wie ein Fachidiot, der nur Ausschnitte des Lebens sieht. 3) Bin ich bereit in der freien Marktwirtschaft zu arbeiten? Schließlich hatte ich von Adam Smith gelernt, dass hier jeder Mensch gefälligst narzisstisch zu sein hat – doch habe ich eine altruistische Natur. Als ich dann auf den IPM Kurs der GNE stieß, erkannte ich sofort, dass hier meine Berufung winkt. Und dann erfuhr ich auch gleich, dass Generalisten hier an der richtigen Stelle sind.

Das Pflichtpraktikum bei der Kindernothilfe bestätigte mein Gefühl, dass die Entwicklungszusammenarbeit die Branche ist, zu der ich mich berufen fühle. Und die KNH ist zudem ein hervorragender Ausbilder für Praktikanten – mehrfach ausgezeichnet. Eine Übernahme war hier zwar nicht möglich, aber kurz darauf bekam ich eine Stelle als Projektkoordinator bei der kleinen Kindernothilfe in Luxemburg. Nach und nach übernehme ich hier die Verantwortung aller alten und neuen Projekte. Neben den Aufgaben zur Antragsstellung und Berichtwesen ggü. dem  Außenministerium des Großherzogtums, bin in der Organisationsentwicklung und PR involviert. „Das passt ja wie Arsch auf Eimer“ war ein Spruch, den ich in Witzenhausen kennen lernte und eben dieser kommt mir immer wieder. Neben meinen organisationssoziologischen und wirtschaftlichen Kenntnissen und meinen Erfahrungen aus der Medienbranche (Nebenfach und Praktika), konnte ich bei meinem ersten Projektbesuch im zweiten Monat auch weitere Kenntnisse einbringen: Wenn es darum ging, die Nachhaltigkeit eines Schulbaus zu beurteilen und Lösungswege zu sehen oder die Nutzungsmöglichkeiten gewisser Baumarten und Insekten zu schöpfen. Und das betrifft nur die Auslandsarbeit. Bald steht die Bildungsarbeit im Inland an. Hier werde ich meine medienpädagogischen Erfahrungen und Kontakte einbringen können – und vor allem direkt mit Kindern und Jugendlichen arbeiten.

Alles in allem habe ich den Eindruck bei der Kindernothilfe Luxemburg, gerade wegen ihrer kleinen Größe,  auf die Herausforderungen zu stoßen, über die ich meine Interessen und Talente entfalten kann. Ohne die Weiterbildung bei der GNE wäre dies nicht möglich gewesen. Besonders Antrags- und Berichtwesen bei institutionellen Gebern sind hier wichtige Grundvoraussetzungen. Davon abgesehen bietet das breite Spektrum der Dozenten – Experten aus dem Feld –  immer noch einen wertvollen Erfahrungsschatz. “

by Sören Keding

 

 

 

Gesellschaft für Nachhaltige Entwicklung mbH 
Steinstraße 19 (Standort Universität) 
D-37213 Witzenhausen

Fon: +49(0) 5542-502 917-0
Fax: +49(0) 5542-502-917-5
Mail: info@gne-witzenhausen.de