Coordinator in International Project Management (IPM)

Business – Development Cooperation – Humanitarian Aid

 

  • Project Management in Development Cooperation
  • Project Management in Humanitarian Aid – Disaster Relief
  • Corporate Project Management
  • Resource Management and Climate Protection
  • Proposal writing for Projects: EuropeAid & BMZ/ ECHO & AA (Auswärtiges Amt)
  • Monitoring & Evaluation
  • SPHERE-Standard
  • Quality Management
  • Communication Methods and Techniques
  • Internship in companies or institutions / (3 months)

 Dates:

02nd of May 2017 till 30th of November 2017 Duration: 7 months incl. 3 months internship
Program starts usually three times a year.

Target Group:

We invite graduates from universities of applied sciences and universities, especially in the fields
of social sciences, humanities, economics, engineering, natural science, geography, law or with
comparable degrees to apply to our program. Furthermore people with work experience in the
sector of humanitarian aid or development cooperation are welcome to apply. General experience
in international work would come as an advantage. Beyond that the field of international project
management requires a high mobility, flexibility and the ability to work under pressure.

Please consider that the language of instruction will be English but some training modules will be conducted in German

Planned number of participants: 24

Seminar hours: 720

Professions:

Driven by developments like globalization, opening of labor markets, increasing relevance of cooperate management and professional project management in international economic cooperation, the demand for qualified personnel with interdisciplinary competence increases constantly. This demand can be covered by well trained professionals with experience in international project management.

The focus of the program is the preparation of the participants for complex work in companies (“Public-Private-Partnership“ PPP) and global institutions for development cooperation and humanitarian aid.

Training Objective:

In theoretical and practical lessons the participants will learn how to use concepts and methods of project planning and project management. These concepts concern especially the European and international economy, as well as projects in the scope of development and humanitarian aid (including emergency relief/first aid).

Training Procedure:

The training is targeted towards the demands of the international and development policy business practice. The duration of the training is 7 months in total.

Parts of the program will be conducted in collaboration with lecturers from the University of Kassel, Germany.

Most of the training will be done in form of group work. Lecturers include professionals from internationally operating institutions and companies. These lecturers also provide a direct contact for the future working environment.

The modules “Operational Project Management“ and “Project Planning in Development/Humanitarian Collaboration“ are the main topics of the program. A new main part of the program concerns projects in humanitarian aid and emergency relief.

A successful access to the job market will be assisted by an internship in selected institutions and companies.

Contents

I. Management in Development Cooperation

  • Project planning (Logical Framework, PCM)
  • Participatory Project Planning – PRA
  • Extension methods in development cooperation / SWAP
  • Gender, empowerment and microfinance: Guidelines for good practice
  • Monitoring and evaluation, including impact monitoring
  • Budget planning / Project planning workshop incl. presentation of results

II. Humanitarian Aid – Disaster Relief, Conflict Resolution

  • Project planning in humanitarian aid
  • SPHERE – standards
  • Monitoring and evaluation in humanitarian aid
  • Water and sanitation
  • Nutrition standards / Primary Health Care / Food Security

III. Project Proposal Writing

  • Project proposals and documentation ECHO and AA (humanitarian aid)
  • Elaboration of project proposals and concept notes according to   
    EU and BMZ guidelines (development cooperation)

IV. Quality Management

  • Quality Management ISO 9001: (current version)
  • Excursion/ company visit: QM-System in practice

V.  Corporate Project Management

  • Corporate management, project controlling
  • Project preparation, project design, planning, implementation, evaluation
  • Workshop project management with presentation of a complete corporate strategic plan
  • Workshop: MS Project

VI. Resource Management and Climate Protection

  • Theory and concepts of sustainable development
  • Global impacts of Climate Change and Greenhouse Gases
  • Climate actors / emissions trading and project proposals
  • Community Based Adaptation Toolkit / Sustainability Matrix CDM Gold Standard

VII. Communication Methods and Techniques

  • Team management and effective group work
  • Communication, intercultural competence
  • Self-management, creativity and moderation techniques
  • Conflict management
  • Assessment training center

VIII. Internship at Institutions and Companies (3 months)

Obligatory internship here in Germany or abroad. Also possible in non-EU countries in Europe, North America, Asia and Africa.

Phases of the Training:

  1. A:  Seminars / Workshops / Group Work / Field Trips (17 weeks)
  2. B:  Internship at an institution or a company (3 months)
  3. C:  Final Workshop / Examination (1 week)

Examination:

27th of November 2017 till 30th of November 2017

Exam concerning several parts. Final assessment in front of the examination board.

Fee:

5.254,56 € – Payment in installments: 6 installments of 875,76 € each.

Sponsorship through education voucher: 

It is possible to apply for sponsorship by the German employment agency and the Jobcenter (Bildungsgutschein). Please contact your agency or Jobcenter for deatails.

Application Deadline:

continuous application

Next Informationsession for the Trainingprogramm:

31. March 2017, 11:30 a.m.

Maßnahme Nummer: 435/0249/2015

Please register for the informationsession via email to:  info@gne-witzenhausen.de

Application for the Traingprogramm:
Please send us a short letter of motivation (email preferred) and your CV with photo to Mr. Werner Gebing to the following address: info@gne-witzenhausen.de

 

—————————————————————————————————————————————————————-

Erfolgsstory IPM-Kurs

Interview: Christian Metzger, Absolvent IPM-Kurs 2010/11

Christian1) Wie hast du die Weiterbildung erlebt?

Die Weiterbildung habe ich unterm Strich positiv erlebt. Ich fand unseren Kurs von der Zusammensetzung der Teilnehmer sehr interessant und hilfreich, da es neben EZ Neulingen, so wie mir, auch einige gab, die für verschieden Organisationen im Ausland gearbeitet hatten. Diese „on the ground“ Erfahrungen zu teilen, was häufig auch abseits von Kursinhalten bei einem Bier stattfand, fand ich hilfreich und spannend. Im Kurs selbst fand ich das Modul ‚Entwicklungszusammenabreit‘ sehr wichtig, vor allem Projektplanung mit Logframe, Entwicklung von Indikatoren und Budgetierung von Projektaktivitäten. Der Moderationskurs war auch gut. Was ich schade fand war, dass das Modul zu Ressourcenmanagement in der EZ nicht angeboten werden konnte, da dies ein aktuelles und wichtiges Thema in der EZ ist.

Was ich sehr positiv finde ist der Service die Kursteilnehmer und Alumnis über aktuelle Stellenangebote zu informieren. …

2) Beschreibe kurz dein berufliche Situation bevor du die Weiterbildung bei der GNE absolviert hast

Ich habe im Sommer 2007 mein Diplomstudium der Geografie abgeschlossen.

Dann begann die für viele Geografen typische Orientierungsphase, welcher Weg den jetzt berufliche gegangen werden kann. Mich führte dieser Weg nach Südostasien, wo ich in Thailand an der Khon Kaen Universität ein Praktikum und ein paar kleine Freelancer Projekte und an der Chiang Mai Universität ein Kurzpraktikum absolvierte, die mein fachliches Wissen im Bereich GIS und Fernerkundung vertieften und mich der Region näher brachten. Zwischendurch zurück in Deutschland habe ich für 6 Monate als freiberuflicher Mitarbeiter an einer EU-weiten Landbedeckungs/nutzungkartierung beteiligt, die mich auch nach Finnland führte. Dann hatte ich mir noch einen langgehegten Wunsch erfüllt und einen Sommer auf einer Alpe in den Schweizer Alpen als Zusenn und Hirte gearbeitet, bevor ich dann im November 2010 den Kurs „Koordinator/in im internationalen Projektmanagement“ begann. Als ich von der Alpe zurückkam war es klar, dass ich gerne in der EZ Fuß fassen möchte. Ich hatte mich dann umgeschaut, was es für Weiterbildungsangebote gibt und bin dann auf den IPM-Kurs der GNE gestoßen.

 

3) Wie ist es dir seit der Weiterbildung ergangen? Jobsuche?

Ich hatte mich schon während des IPM-Kurses auf eine EH Stelle im Jemen beworben und wurde damals noch vom DED zum Assessment nach Bonn eingeladen. Das Assessment war erfolgreich doch die EH Stelle im Jemen habe ich nicht bekommen. Dann hatte ich noch ein Angebot von der GTZ für ein 6-monatiges Praktikum in einem Projekt in Laos, das sich für die Landrechtssicherung der ländlichen Bevölkerung engagierte. So bin ich nach Laos gekommen, wo ich bis heute bin.

 

4) Wo arbeitest du jetzt? Name der Firma bzw. Bereich? Hast du den Job durch deine Qualifizierung durch die Weiterbildung erhalten?

Ich arbeite momentan als Kurzzeitberater in Laos für ein neues Programm der GIZ, das sich DSC00569mit dezentraler Planung und Landmanagement beschäftigt. Davor war ich 3 Jahre als Entwicklungshelfer bei der GIZ in Laos beschäftigt. Wir haben gemeinsam mit dem laotischen Partner ein Modell zur systematischen Landregistrierung im ländlichen Raum entwickelt und ich habe den Partner auf dezentraler Ebene beraten.

Ich denke es waren mehrere Faktoren, die mir den Job als Entwicklungshelfer einbrachten. Zum einen meine fachliche Ausbildung als Geograf, meine Tätigkeiten in der Region Südostasien und die Wertschätzung meiner Tätigkeit als Praktikant . Der IPM-Kurs waren mehr der Türöffner und wichtig, weil viele Kursinhalte, wie oben beschrieben, praktisch angewendet werden konnten.

Was ich empfehlen kann ist sich für Praktikumsplätze bei der GIZ immer direkt beim Projekt zu bewerben und nicht über die Zentrale in Eschborn.

Tendenziell waren es einige Praktikanten/innen hier in Laos, die nach dem Ablauf des Praktikums eine weitere Anstellung bei der GIZ bekamen. Ich denke, das Praktikum im IPM-Kurs so gut wie möglich strategisch zu planen macht Sinn.